Lebensreihe

Klicken Sie auf die Werke für weitere Informationen

Stadtleben

 

Das Ölgemälde „Stadtleben“ stellt den Beginn der künstlerischen Reihe „-leben“ dar. Ganz im Sinne Friedrich Nietzsches wird der Aspekt des Perspektivischen als die „Grundbedingung allen Lebens“ gezeigt (JGB, KSA 5, S. 12). Denn Leben umfasst ein Ganzes. Der Mensch selbst hat aber keinen Zugang zu diesem. Der Lebende ist immer an seine eigene Perspektive und Sichtweise auf die Welt gebunden, der eine gewisse eigene Ordnung innewohnt. 

 

Die künstlerische Reihe „-leben“ spielt mit diesen Aspekten. Mehr noch, sie versucht Leben in ihren vielseitigen Perspektiven grafisch zu visualisieren. Für den Betrachter bedeutet dies in erster Linie Chaos – eine vermeintlich chaotische Zusammenfügung verschiedener Sichtweisen, die aus dem Schwarz beziehungsweise Nichts hervortreten. 

 

Jedes Teilchen, jede geometrische Form steht dabei für sich allein, nähert sich jedoch an die anderen Formen an und stellt so eine notwendige Verbindung her. Schlussendlich wird das Werk zu einem Panorama einer Stadt, eine Zusammenfügung von Häusern, Menschen, Treppen mit ihrer ganz eigenen Ordnung: einer Ordnung der Perspektiven.

 

Stadtleben - Town life, 2018

Öl und Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

31 1/2 × 39 2/5 × 1 3/5 in

80 × 100 × 4 cm


Einzelleben

 

Das Acrylgemälde „Einzelleben“ stellt das Pendant, beziehungsweise den Opponenten zum Werk „Gruppenleben“ dar. Im Gegensatz zum Leben in der Gruppe wird der persönliche Weg des einzelnen Menschen mit seinen Höhen und Tiefen verdeutlicht. 

 

Die große runde, grafisch vielschichtige Figur im Zentrum des Gemäldes steht eben auf diesem gewellten Weg. Ihr Lebensweg suggeriert in ihrer Gradlinigkeit Stabilität; die Schlaufen innerhalb der Linie dagegen Instabilität: Erfolge als auch Verluste, Freude und Schmerz. Und immer wieder ergeben sich Gruben innerhalb dieses Weges, die einen fallen lassen könnten. Entweder lassen sie den Einzelnen ins Nichts fallen oder sie stellen einfach einen Neubeginn dar.  

 

Unter diesem Weg erblickt dieser Mensch architektonische Gemäuer, eine Stadt mit weiterem Leben und anderen Lebenswegen. Er ist sicher dieser bewusst, kann vor ihnen Angst haben, über ihnen stehen oder gar mit ihnen fusionieren.

 

Einzelleben - Individual life, 2019

Acrylil auf Leinwand, schwarz gerahmt

20 1/2 × 16 1/2 × 1 3/10 in

52 × 42 × 3.2 cm

verkauft, Privatsammlung Schweiz


Gruppenleben

 

Das Acrylgemälde “Gruppenleben” lässt im Gegensatz zum Gemälde “Einzelleben” das Fusionieren der Individuen zu Gruppen in den Vordergrund treten. Menschen in ihren runden und damit fließenden Formen treten in Kontakt, tauschen sich aus, bringen gemeinsam Neues zustande oder stoßen sich wie Elementarteilchen ab.  Der Aspekt des Runden stellt eben diesen Fluss von Veränderung dar.

 

Genauso stehen Gruppen in der Spannung zwischen Abgrenzung und Öffnung, die sie zu ihrer Umgebung werden lässt. Eben hierfür stehen die eckigen kantigen Formen um die Menschen herum. Die kantigen Formen lassen keinen fließenden Austausch oder konstruktiven Dialog außerhalb der Gruppe zu. Sie ecken an. 

 

Gruppenleben - Group life, 2019

Acryl auf Leinwand, schwarz gerahmt

20 1/2 × 16 1/2 × 1 3/10 in

52 × 42 × 3.2 cm

 


Kopfleben

 

Das Werk „Kopfleben“, gemalt in Acryl, aus der Reihe „-leben“ stellt die geistige Arbeit des Menschen, visuell dargestellt durch den abstrakten Kopf, in den Vordergrund. 

 

Die Lebensreihe handelt vom Grundsatz der mehrdimensionalen Perspektiven. Das Perspektivische ist laut Nietzsche die „Grundbedingung allen Lebens“ (JGB, KSA 5, S. 12). Leben umfasst dabei ein Ganzes, zu dem der Mensch selbst aber keinen Zugang hat. Der Lebende ist immer an seine eigene Perspektive und Sichtweise auf die Welt gebunden, der eine gewisse eigene Ordnung innewohnt. Die anderen Perspektiven erscheinen im fremd.

 

In seinem Aufeinanderprallen und Berühren der Köpfe thematisiert das Werk den sich ständig verändernden Austausch. Das grafische Schwarz zeigt aber auch seine unüberwindbare verbleibende Abgrenzung voneinander. 

 

Kopfleben - Mind life, 2019

Acryl auf Baumwolle, weiß gerahmt

16 1/10 × 12 1/2 × 1 1/5 in

40.8 × 31.8 × 3 cm


Reihenleben

 

Das Kunstwerk „Reihenleben“ thematisiert, wie der Titel schon zeigt, das Warten, Folgen und Erreichen. In diesem Prozess ist der Mensch weiterhin umgeben von Einflüssen, Möglichkeiten und neuen Perspektiven. Die Sicherheit der Reihe und der Erreichung seines Ziel gibt dem Menschen Geduld im Warten. Strebt es ihm jedoch nach Freiheit, so verlässt er die Reihe und stürzt sich in ein anfängliches “Chaos”.

 

Die Lebensreihe handelt vom Grundsatz der mehrdimensionalen Perspektiven. Das Perspektivische ist laut Nietzsche die „Grundbedingung allen Lebens“ (JGB, KSA 5, S. 12). Denn Leben umfasst ein Ganzes. Der Mensch selbst hat aber keinen Zugang zu diesem. Der Lebende ist immer an seine eigene Perspektive und Sichtweise auf die Welt gebunden, der eine gewisse eigene Ordnung innewohnt.

 

Reihenleben - Sequence life, 2019

Acryl auf Baumwolle, weiß gerahmt

20 2/5 × 9 4/5 × 1 1/5 in

51.8 × 24.8 × 3 cm


Tanzleben

 

Tanzleben- Dancing Life, 2019

Acryl auf Leinwand

39 2/5 × 19 7/10 × 1 1/2 in

100 × 50 × 3.8 cm


Nachtleben

 

Nachtleben - Night Life, 2019

Acryl auf Leinwand

80x120x4 cm

verkauft, Privatsammlung Deutschland


Wanderleben

 

Wanderleben - Wander Life, 2019

Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

47 1/5 × 39 2/5 × 1 1/5 in

120 × 100 × 3 cm

verkauft, Privatsammlung Schweiz


Gesellschaftsleben

 

Gesellschaftsleben - Society Life, 2019

Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

40 1/5 × 40 1/5 × 2 in

102 × 102 × 5 cm


Eisleben

 

Eisleben - Ice Life, 2019

Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

20 1/2 × 20 1/2 × 2 in

52 × 52 × 5 cm


Schwarmleben

  

Schwarm Leben - Swarm Life, 2019

Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

31 1/2 × 31 1/2 × 1 1/2 in

80 × 80 × 3.8 cm


Freudenleben

 

Freudenleben - Joyful life, 2019

Acryl auf Leinwand, weiß gerahmt

10 1/5 × 7 4/5 × 1 1/5 in

25.8 × 19.8 × 3 cm

verkauft, Privatsammlung Deutschland