Die deutsche Künstlerin Veronika Spleiss, deren Wurzeln in Estland und Russland liegen, beschäftigt sich seit mehr als fünfzehn Jahren mit visueller bildender Kunst. Im langjährigen Unterricht bei der Künstlerin Natalia Zurakowska erlernte sie die Techniken der Malerei, Grafik und Illustration. Nach ihrem Studium der französischen und russischen Literaturwissenschaft als auch der politischen Theorie in München, Clermont-Ferrand und Passau wendete sie sich insgesamt dem künstlerischen Schaffen zu, das ihre Reihen „Der schwarzen Linie auf der Spur“ und "-Leben" hervorbrachte und -bringt.

 

Ein Betrachter ihrer grafischen Werke hat einmal gesagt: „Es erinnert an ein ordentliches Chaos!“  Er meinte damit das Zusammenspiel von Ordnung und Chaos. Denn die schwarze Öl- und Acrylfarbe umfängt das Werk bis in seine Randspitzen und verleiht ihm etwas Eintauchendes...Tiefes. Aus dem Schwarz treten markante Formen aus Weiß, Gold und satten Farben hervor, die der Tiefe Inhalt verleihen. So ermöglicht die Zweidimensionalität einen Fokus, der verloren erschien und verborgene Strukturen zum Vorschein bringt.

 

Das chaotische Element ihrer künstlerischen Arbeiten ist daher nicht ganz von Chaos begriffen, wie der Betrachter anfangs meinen würde. Tatsächlich ist der erste Blick ein berauschendes Fest an Formen und Farben, dessen einzig zusammenfügendes Merkmal die schwarze Umrandung der Gemälde ist. Auf den zweiten Blick offenbaren sich jedoch aus weißen und farbenprächtigen Fragmentstücken assoziative prägnante Formen der Realität – und auf Metaebene ihre Geschichten.

 

Innerhalb der künstlerischen Reihe „Der schwarzen Linie auf der Spur“ konzentriert sich die Künstlerin auf das Thema „-leben“ wie „Stadtleben“, „Nachtleben“ und „Still-leben“. Die Gemälde stehen, wie schon beschrieben, im augenscheinlichen Zeichen des Chaos, verfügen aber über eine ihnen inhärente Ordnung und Harmonie, die erst bei weiterem kontemplativen Sehen aufkommt. So steht es auch mit dem Leben selbst. Kann das Leben nur allzu oft chaotisch erscheinen, hat es doch seine Strukturen in all seinen Facetten und Perspektiven. Die Gemälde der Künstlerin Veronika Spleiss verbildlichen diesen Prozess in zweidimensionalem Stil, stehen aber aufgrund ihrer Formenvielfalt für eine multiperspektivische Öffnung zum Leben.

 

Frühere und kommende Ausstellungen national / international:

München, Passau, Kulmbach, Zürich, Murten, Miami, Mailand, New York

2020
Art Expo New York Harmony – David und Goliath mit Kunst:international in New York, USA
Gruppenausstellung Die Geschichte der zehn Hände -  Irina Lupyna, Veronika Spleiss, Evgenia Huber, Soussen, Ljuba Stille

im Farbenladen Feierwerk, München, Deutschland

Gruppenaustellung in zwei Teilen Die Geschichte der acht Hände – Irina Lupyna, Veronika Spleiss, Evgenia Huber, Soussen,

im Trudering Kulturzentrum und Moor-Villa Kulturzentrum in München, Deutschland

Affordable Artfair Milan mit der Kunstgalerie Unique Contemporary Turin in Mailand, Italien


2019

Gruppenaustellung Bewegung Veronika Spleiss and Roger Brönnimann mit Contemporary Gallery CH, Murten, Schweiz
Gruppenaustellung – Artbox Galerie während der Artbasel Wochen in Miami, Wynwood

Gruppenausstellung Small Artworks, Contemporary Gallery CH, Murten, Schweiz

Einzelausstellung Veronika Spleiss - Follow the black lines, Contemporary Gallery CH, Murten,Schweiz
SWISSARTEXPO Art fair in Zürich, Schweiz

Kunstnacht in Passau, KUNSTNACHT, Passau, Deutschland

Gruppenausstellung Leto – Eine Sommeraustellung, Wessling, Deutschland

STROKE Art Fair 10 years, München, Deutschland

Gruppenausstellung Werkschau 2019 Kunstgalerie Marion Kotyba, Kulmbach, Deutschland

 

2018

Einzelausstellung Der schwarzen Linie auf der Spur im Pomeranz, Passau, Deutschland

 

Mitgliedschaften:

KUN:ST International e. V.

 

Kunstgalerien:

Kunstgalerie Marion Kotyba, Deutschland

Contemporary Gallery CH, Schweiz

Unique Contemporary Turin, Italien